Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regelungen für Hochzeiten, Familienfeiern, etc. im Überblick.

Aufbereitet von Traumfotografen.de – eurem Vergleichsportal für professionelle Fotografen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regelungen für Hochzeiten, Familienfeiern, etc. im Überblick.

Private Feier erlaubt? In diesem Artikel geben wir dir einen Überblick, was in den einzelnen Bundesländern gilt. Beschränkungen, maximale Teilnehmerzahlen und Strafen.

Update vom 15.10.2020:
Bund und Länder halten an den getroffenen Beschlüssen zur “Hotspot-Strategie” fest und rücken diese ins Zentrum des Infektionsschutzes. 

Leider haben die letzten Wochen gezeigt, dass gerade Feierlichkeiten im Familien- oder Freundeskreis Infektionen verbreiten können. Alle Bürgerinnen und Bürger werden erneut gebeten, in jedem Einzelfall kritisch abzuwägen, ob, wie und in welchem Umfang private Feierlichkeiten notwendig und mit Blick auf das Infektionsgeschehen vertretbar sind.

Bund und Länder haben am 14.10.2020 folgendes beschlossen:

Wenn in einem Landkreis an sieben Tagen infolge die Zahl der Neuinfektionen einen kritischen Wert erreichen, soll folgendes gelten: 

  • > 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner: max. 25 Teilnehmer bei privaten Feiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen bzw. 15 bei Veranstaltungen in privaten Räumen
  • > 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:
    max. 10 Teilnehmer bei privaten Feiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen bzw. 10 bei Veranstaltungen in privaten Räumen
    – max. 100 Teilnehmer bei sonstigen (nicht privaten) Veranstaltungen, es kann jedoch Ausnahmen geben, wenn mit dem Gesundheitsamt ein Hygienekonzept abgestimmt wird

Corona: Hochzeit, Geburtstag, Familienfeier, etc. erlaubt? Entscheidungen der Bundesländer im Überblick

Klicke auf das gewünschte Bundesland:

Corona: Das gilt für private Feiern in Baden-Württemberg

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Baden Württemberg

Wer eine nicht private Veranstaltung in Baden-Württemberg abhält (z.B. Elternabende, Eigentümerversammlungen oder Vereinssitzungen), hat die Hygieneanforderungen einzuhalten, ein Hygienekonzept zu erstellen und eine Datenverarbeitung durchzuführen.

Untersagt sind seit dem Beschluss vom 18.10.2020:

  • private Veranstaltungen mit über 10 Teilnehmenden. Mehr als zehn Personen dürfen nur teilnehmen, wenn alle Personen aus maximal zwei Haushalten kommen oder alle miteinander verwandt* sind. Ein Hygienekonzept ist nicht mehr erforderlich. Die Vorgaben gelten für alle privaten Feiern. Es gibt keine Unterscheidung zwischen privaten Räumen und anmietbaren Räumen. Wichtig ist auch daran zu denken, dass die für den Ansteckungsschutz wichtige Abstandsregelung eingehalten werden kann.
  • sonstige Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmenden

*verwandt bedeutet hier: Personen, die in gerader Linie verwandt sind, Geschwister und deren Nachkommen einschließlich deren jeweiligen Ehegatten, Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner oder Partnerinnen oder Partner.

Bei der Bemessung der Teilnehmerzahl bleiben Beschäftigte und sonstige Mitwirkende an der Veranstaltung außer Betracht.

Örtliche Maßnahmen: 

  • > 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:
    Städte und Landkreise, in denen eine Inzidenz von mehr als 50 / 100.000 Einwohner vorherrscht, können per Allgemeinverfügung weitergehende, noch schärfere lokale Maßnahmen ergreifen, wie zum Beispiel nächtliche Ausgangssperren verhängen.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Baden Württemberg

  • Abhalten einer Veranstaltung ohne Einhaltung der besonderen Hygieneanforderungen bei gewerblichen Veranstaltern: 500-5000€ Bußgeld für den gewerblichen Veranstalter (Regelsatz: 650€)
  • Abhalten einer Veranstaltung ohne Einhaltung der besonderen Hygieneanforderungen bei privaten Veranstaltern: 50-2500€ Bußgeld für den privaten Veranstalter (Regelsatz: 250€)
  • Abhalten einer Veranstaltung mit zu großer Teilnehmerzahl: 500-15.000€ Bußgeld für den Veranstalter (Regelsatz: 5000€)
  • Abhalten einer Tanzveranstaltung: 500-10.000€ Bußgeld für den Veranstalter (Regelsatz: 650€)

Corona: Das gilt für private Feiern in Bayern

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Bayern

In Bayern ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum mit der Familie sowie mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands oder in einer Gruppe von bis zu zehn Personen erlaubt. Für Zusammenkünfte in privaten Wohnräumen wird keine Beschränkung der Teilnehmerzahl vorgenommen. Stattdessen gilt es dabei den Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten und regelmäßig zu lüften. 

Bei privaten Feiern, wie Hochzeiten und Geburtstage dürfen in geschlossenen Räumen bis zu 100 Personen zusammenkommen und im Freien bis zu 200 Teilnehmer; bei zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen beträgt die Anzahl der möglichen Teilnehmer in geschlossenen Räumen höchstens 200 und unter freiem Himmel höchstens 400. Bei geschlossenen Gesellschaften, wie typisch für Hochzeiten, darf sogar wieder getanzt werden. Der Mindestabstand muss nicht mehr eingehalten werden. Es wird aber empfohlen, trotzdem darauf zu achten.  

Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen bleibt untersagt. 

Auch Großveranstaltungen bleiben weiter bis Ende 2020 verboten. Messen und Ausstellungen sind jedoch unter bestimmten Voraussetzungen wieder zulässig.

Örtliche Maßnahmen: Wird in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt laut Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts oder des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eine Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus von 35 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, soll die zuständige Kreisverwaltungsbehörde folgende Anordnungen treffen:

  • Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal 10 Personen begrenzt.

Wird die Zahl der Neuinfektionen von 50 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, gilt folgendes: 

  • Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal 5 Personen begrenzt.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Bayern

  • Feiern und/oder Grillen auf öffentlichen Plätzen oder Anlagen: 150€ Bußgeld pro Person
  • trotz Verpflichtung kein Schutz- oder Hygienekonzept vorgelegt: 5000€ Bußgeld für den Verantwortlichen
  • Durch­führung einer nicht zu­lässigen Veran­staltung oder Versamm­lung: 5000€ Bußgeld für den Veranstalter oder Leiter der Veranstaltung und 500€ Bußgeld für jeden Teilnehmer

Corona: Das gilt für private Feiern in Berlin

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Berlin

Die bisherige Vorschrift zur Reduzierung der sozialen Kontakte gilt inzwischen als Empfehlung. Der Mindestabstand von 1,50m ist soweit wie möglich weiterhin einzuhalten. Für Veranstaltungen gelten weiterhin unterschiedliche Grenzen für die maximale Teilnehmerzahl: 

In Innenräumen: 

  • Bis 31. Dezember 2020: bis zu 1.000 Personen zeitgleich     

Für Outdoor-Veranstaltungen gilt:

  • Bis 31. Dezember 2020: bis zu 5.000 Personen zeitgleich

Auflagen: Die Veranstalter müssen ein individuelles Schutz- und Hygienekonzept erarbeiten, dass die Einhaltung des Mindestabstandes sicherstellt und die Erstellung einer Anwesenheitsliste bei Veranstaltungen in Innenräumen vorsieht. 

Angesichts zuletzt gestiegener Corona-Infektionszahlen in Berlin sind private Feiern im Freien mit mehr als 50 Teilnehmern künftig verboten. In geschlossenen Räumen gilt eine Obergrenze von 25 Teilnehmern. Auch hier muss bei über 10 Teilnehmern eine Teilnehmerliste erstellt werden. Ab dem 10. Oktober gilt: Private Veranstaltungen und private Zusammenkünfte in geschlossenen Räumen mit mehr als zehn Personen sind verboten.

Tanzveranstaltungen in geschlossenen Räumen sind weiterhin untersagt. Versammlungen dürfen ohne Teilnehmerbegrenzung stattfinden, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann und alle Teilnehmer einen Mund-Nasen-Schutz tragen. 

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Berlin

  • Nichtvor­lage eines Hygiene­konzepts bei einer Veranstaltung: 250-5000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Verstoß gegen die Pflicht, Aus­hänge zu den Schutz- und Hygiene­konzepten gut sichtbar auszuhängen: 50-5000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Verstoß gegen die Pflicht, eine Anwesenheits­dokumentation zu führen: 50-5000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Nichtgewähr­leistung der Einhal­tung der jeweils zulässigen Teilnehmeranzahl: 100-2500€ Bußgeld für den Veranstalter

Corona: Das gilt für private Feiern in Brandenburg

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Brandenburg

Obergrenze für private Feiern: Private Feiern sind neben Reiserückkehrenden derzeit die größten Gefahrenquellen für größere Ausbruchsgeschehen. Aus diesem Grund sind private Feierlichkeiten im privaten Wohnraum und im dazugehörigen befriedeten Besitztum mit mehr als 75 zeitgleich Anwesenden untersagt. Diese Obergrenze gilt nicht für private Feiern, die zum Beispiel in einer Gaststätte oder in einem Gemeindesaal stattfinden. Die Anzahl der Teilnehmenden wird hier ausschließlich über die Raumgröße in Verbindung mit dem Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Gästen bestimmt.

Wichtig: Für alle Veranstaltungen gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln. Auch bei privaten Feiern mit weniger als 75 zeitgleich Anwesenden muss zwischen Personen grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden (das gilt nicht für Ehe- oder Lebenspartner, für Angehörige des eigenen Haushaltes. In geschlossenen Räumen gilt für alle Veranstaltungen: die Raumluft muss regelmäßig durch Frischluft ausgetauscht werden und die Personendaten der Gäste müssen für eine mögliche Kontaktnachverfolgung erfasst und für die Dauer von vier Wochen unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften aufbewahrt werden. 

Örtliche Maßnahmen: 

  • Wird in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt innerhalb der letzten sieben Tage die Marke von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern überschritten, sind dort private Feierlichkeiten im privaten Wohnraum und im dazugehörigen Besitztum mit mehr als 25 zeitgleich Anwesenden und in öffentlichen oder angemieteten Räumen mit mehr als 50 zeitgleich Anwesenden untersagt.
  • Sollte in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt sogar die kritische Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen überschritten werden, sind dort private Feierlichkeiten im privaten Wohnraum und im dazugehörigen befriedeten Besitztum mit mehr als 10 zeitgleich Anwesenden und in öffentlichen oder angemieteten Räumen mit mehr als 25 zeitgleich Anwesenden untersagt.
  • Anzeigepflicht: Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner müssen Veranstalterinnen und Veranstalter von privaten Feierlichkeiten diese mindestens drei Werktage vor Veranstaltungsbeginn dem zuständigen Gesundheitsamt unter Angabe des Veranstaltungsortes und der geplanten Anzahl der Teilnehmenden anzeigen. Die Meldepflicht besteht ab sechs Teilnehmern außerhalb des eigenen Hausstandes.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Brandenburg

  • verbots­widrige Öff­nung bzw. verbots­widriger Betrieb von Clubs und Disko­theken: 1000-10.000€ Bußgeld für den Betreiber/Veranstalter
  • bei Veranstaltungen, die gegen die Obergrenze verstoßen, droht dem Veranstalter ein Bußgeld bis zu 1000€
Fotoshootings sind endlich wieder erlaubt

Mit unserem Kontaktlosen Fotoshooting auch während Corona.
Mehr Infos hier.

Alleine, mit dem Partner oder der Familie:
Erhalte wunderschöne Sommerfotos von einem Profi Fotografen!
Jetzt Fotoshooting in deiner Nähe unkompliziert und einfach buchen!

Kostenlose Suche starten

Corona: Das gilt für private Feiern in Bremen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Bremen

In Bremen sind Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern bis mindestens 31. Dezember verboten. Abweichend hiervon können Messen, Kongresse, Tagungen, gewerbliche Ausstellungen, Spezialmärkte und vergleichbare Veranstaltungen unabhängig von der Anzahl der Teilnehmenden zugelassen werden. Es muss in diesem Fall ein geeignetes Schutz- und Hygienekonzept vorgelegt und eine Namensliste der teilnehmenden Personen geführt werden.

Kleinere Veranstaltungen sind wieder möglich. Nach der Rechtsverordnung vom 11.08.2020 dürfen inzwischen bis zu 400 Teilnehmer unter freiem Himmel und in geschlossenen Räumen bis zu 250 Personen zusammen feiern. Es gelten allerdings strenge Schutz- und Hygienevorschriften. Der Mindestabstand von 1,50 m muss gewährleistet sein und die veranstaltende Person muss ein Hygienekonzept erstellen.

Private Feiern in der Wohnung oder im eigenen Garten sind auch erlaubt. Jedoch wurde in der Verordnung vom 7. Oktober 2020 beschlossen, dass Veranstaltungen in der eigenen Wohnung mit mehr als 10 Personen verboten sind. Es wird weiterhin geraten, den Mindestabstand soweit möglich einzuhalten und der Gastgeber sollte die Kontaktdaten der Gäste aufbewahren, um bei einer Infektion die Kontakte nachverfolgen zu können.

Örtliche Maßnahmen: Wird in der Stadtgemeinde Bremen oder Bremerhaven laut Veröffentlichungen des Robert Koch-Instituts eine Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus von 35 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, soll für die Stadtgemeinde Bremen das Ordnungsamt folgendes bestimmen: 

  • Nicht private Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel sind nur mit höchstens 150 teilnehmenden Personen erlaubt
  • private Feierlichkeiten in öffentlichen oder angemieteten Räumen sind nur mit höchstens 25 teilnehmenden Personen erlaubt
  • private Feierlichkeiten in Wohnungen nebst dem befriedeten Besitztum sind nur mit höchstens 15 teilnehmenden Personen erlaubt

Wird die Zahl der Neuinfektionen von 50 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, gilt folgendes: 

  • Nicht private Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel sind nur mit höchstens 100 teilnehmenden Personen erlaubt
  • private Feierlichkeiten sind mit höchstens zehn teilnehmenden Personen erlaubt, wobei die Beschränkung auf zwei Hausstände dringend empfohlen wird

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Bremen

  • verbots­widrige private oder öffent­liche Veran­staltung oder Feier orga­nisiert: 250-2500€ Bußgeld für den Organisator und 50-200€ Bußgeld für die Teilnahme

Corona: Das gilt für private Feiern in Hamburg

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Hamburg

In Hamburg gilt seit dem 17. Oktober folgendes: 

Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze sind im Freien nur noch mit bis zu 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zulässig. Erfolgt während der Veranstaltung oder in den Pausen ein Alkoholausschank, reduziert sich die Anzahl der zulässigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils um die Hälfte.

Für Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen muss bereits ab 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein detailliertes Schutzkonzept erstellt werden, das die Anordnung der festen Sitzplätze, den Zugang und Abgang des Publikums, die Belüftung, die sanitären Einrichtungen sowie die allgemeinen hygienischen Vorkehrungen darlegt.

Nach der neuen Rechtsverordnung gelten auch Hochzeitsfeiern als Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze. Daher gilt auch für Hochzeitsfeiern: Mit Alkoholausschank eine maximale Gästezahl von 50 Personen im Freien oder 25 Personen in Räumen. Wird kein Alkohol ausgeschenkt, dürfen maximal 100 Personen im Freien oder 50 Personen in Räumen zusammen feiern.

Feierlichkeiten im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis außerhalb des eigenen Wohnraums sind nur noch mit bis zu 25 Personen zulässig. Private Feierlichkeiten im eigenen Wohnraum sind mit höchstens 15 Personen erlaubt. Zusätzlich wird empfohlen, die körperlichen Kontakte auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren und geeignete Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Was bei Feierlichkeiten noch zu beachten ist: 

  • Bei Livemusik muss zwischen Publikum (z.B. Hochzeitsgesellschaft) und Bühne bzw. Band ein Mindestabstand von 2,5m eingehalten werden 
  • Tanzen ist nicht gestattet

Großveranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl ab 1.000 Personen bleiben bis Ende 2020 verboten.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Hamburg

  • Verstoß gegen Tanzverbot: 150€ Bußgeld die jeweiligen Teilnehmer
  • verbotswidrige Durchführung einer nicht zulässigen Veranstaltung: 1000€ Bußgeld für den Veranstalter und 150€ Bußgeld für die Teilnehmer 
  • verbots­­widrige Veran­­staltung von Feier­lich­­­keiten in Woh­­nungen mit mehr als den zuge­lassenen Personen: 150-500€ Bußgeld für den Inhaber der Wohnung bzw. des nicht-öffentlichen Ortes
  • verbotswidrige Öffnung von Tanzlokalen, Diskotheken für den Publikumsverkehr: 5000€ Bußgeld für den Inhaber
  • bei der Durchführung von Veranstaltungen die allgemeinen Hygienevorgaben nicht eingehalten: 500-1000€ für jede verpflichtete Person
Fotoshootings sind endlich wieder erlaubt

Mit unserem Kontaktlosen Fotoshooting auch während Corona.
Mehr Infos hier.

Alleine, mit dem Partner oder der Familie:
Erhalte wunderschöne Sommerfotos von einem Profi Fotografen!
Jetzt Fotoshooting in deiner Nähe unkompliziert und einfach buchen!

Kostenlose Suche starten

Corona: Das gilt für private Feiern in Hessen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Hessen

In Hessen sind laut der neuesten Verordnung vom 19.10.2020 Veranstaltungen mit bis zu 250 Gästen unter strengen Auflagen erlaubt. In Ausnahmefällen können die Behörden auch eine größere Teilnehmerzahl erlauben. Großveranstaltungen sind aber bis Ende 2020 weiterhin untersagt. 

Für erlaubte Veranstaltungen gelten folgende Auflagen: 

  • Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und es muss Aushänge zu Abstands- und Hygieneregeln geben.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen muss sichergestellt werden, sofern diese Personen nicht in einem Hausstand leben oder Trennvorrichtungen aufgestellt sind.
  • Persönliche Nahkontakte (zum Beispiel Händeschütteln oder Umarmungen) müssen vermieden werden.
  • Hygieneregeln (Händewaschen, Husten- und Nies-Etiquette) müssen eingehalten werden.
  • Hygieneartikel, insbesondere Desinfektionsmittel, müssen zur Verfügung gestellt werden.
  • Mund-Nasen-Bedeckungen müssen nur getragen werden, wenn es im Einzelfall notwendig ist.
  • Händekontaktflächen (zum Beispiel Türklinken) müssen regelmäßig desinfiziert werden.
  • Die Veranstaltungsräume müssen regelmäßig intensiv gelüftet werden, Veranstaltungen im Freien sollten bevorzugt werden.
  • Die Personenanzahl ist anhand der Quadratmeter des Veranstaltungsortes zu begrenzen.
  • Maximal 250 Personen dürfen an der Veranstaltung teilnehmen.
  • Es muss eine Teilnehmerliste mit Kontaktdaten unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen geführt werden.
  • Die Einhaltung der vorangegangenen Regelungen durch alle Teilnehmenden muss zu jeder Zeit gewährleistet werden. Die Verantwortung für die Einhaltung trägt der Veranstalter/Gastgeber.

Für Veranstaltungen im privaten Raum gilt: 

  • Zwischen Personen unterschiedlicher Haushalte sollte auf den Mindestabstand von 1,5 m geachtet werden.  
  • Private Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter (Feiern) mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 50 Personen sind untersagt
  • Für Feiern in privaten Räumen, insbesondere in Wohnungen, wird eine Höchstteilnehmerzahl von 25 Personen dringend empfohlen

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Hessen

  • Aufenthalt im öffentlichen Raum in Gruppen von mehr als 10 Personen außerhalb des Kreises der Angehörigen des eigenen oder eines weiteren Hausstandes: 200€ Bußgeld für die Teilnehmer 
  • Begehen untersagter Verhaltensweisen (Tanzveranstaltung etc.): 200€ Bußgeld für die Teilnehmer
  • Verstoß gegen die Pflicht zur sicheren Ermöglichung der Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln bei Zusammenkünften und Veranstaltungen: 500-1000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Verstoß gegen die Pflicht zur Erfassung von Daten: 200-1000€ Bußgeld für den Veranstalter

Corona: Das gilt für private Feiern in Mecklenburg-Vorpommern

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Mecklenburg-Vorpommern

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns hat am 11.08.2020 weitere Veränderungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Seitdem gilt: 

  • Familienfeiern mit bis zu 50 bzw. 75 Teilnehmern bei einem besonderen Anlass (z.B. Hochzeit oder Taufe) dürfen nun auch wieder in öffentlichen Einrichtungen stattfinden und nicht mehr nur in privaten Räumlichkeiten. Tanzen und Buffets sind unabhängig vom Ort der Veranstaltung gestattet. 
  • Die maximale Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen wird allgemein auf 200 in geschlossenen Räumen und 500 unter freiem Himmel angehoben, sofern dabei der Mindestabstand eingehalten werden kann. 
  • Die Gesundheitsbehörde kann Ausnahmegenehmigungen für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit bis zu 400 Personen und im Freien mit maximal 1000 Personen erteilen. 
  • Weitere Auflagen für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel: Erstellen eines Hygienekonzepts, Sitzplatz für jeden Teilnehmenden, Empfehlung für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Führen einer Anwesenheitsliste
  • Clubs und Diskotheken bleiben geschlossen. Großveranstaltungen und Volksfeste sind weiterhin untersagt. 

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Mecklenburg-Vorpommern

  • unzulässiger Betrieb von Bars, Disko­theken etc. für den Publikums­verkehr: 1000-2000€ Bußgeld für den Inhaber
  • Teilnahme an verbotenen Veran­staltungen, Ansamm­lungen oder Versamm­lungen: 150-500€ Bußgeld für jeden Teilnehmer
  • Nichtein­halten der Auflagen bei erlaubten Veran­staltungen: 500-1000€ Bußgeld für den Veranstalter

Wir halten dich auf dem Laufenden

Mit unserem Newsletter informieren wir dich gerne über Neuigkeiten zum Thema Hochzeit und Corona.
Außerdem warten exklusive Rabattaktionen auf dich.

Eintragen:

Mit dem Absenden bestätigst du die Verarbeitung deiner Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Wir halten dich auf dem Laufenden

Mit unserem Newsletter informieren wir dich gerne über Neuigkeiten zum Thema Hochzeit und Corona.
Außerdem warten exklusive Rabattaktionen auf dich.

Eintragen:

Mit dem Absenden bestätigst du die Verarbeitung deiner Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Corona: Das gilt für private Feiern in Niedersachsen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Niedersachsen

In Niedersachsen sind Großveranstaltungen ab 1.000 Teilnehmern vom Verbot bis Ende 2020 betroffen. Veranstaltungen im öffentlich zugänglichen Raum einschließlich privat angemieteter oder zur Verfügung gestellter öffentlich zugänglicher Räume, an denen die Besucherinnen und Besucher sitzend teilnehmen, sind mit jeweils nicht mehr als 500 Besucherinnen und Besuchern zulässig, wenn sichergestellt ist, dass die Besucherinnen und Besucher das Abstandsgebot einhalten und ihre Sitzplätze einnehmen.

Private Zusammenkünfte und Feiern,…

  • die in der eigenen Wohnung oder anderen eigenen geschlossen Räumlichkeiten stattfinden, sind mit nicht mehr als 25 Personen zulässig, wenn das Abstandsgebot eingehalten wird.
  • die auf eigenen oder privat zur Verfügung gestellten Flächen unter freiem Himmel wie zum Beispiel in zur eigenen Wohnung gehörenden Gärten oder Höfen stattfinden, sind mit nicht mehr als 50 Personen zulässig, wenn das Abstandsgebot eingehalten wird. 
  • die an öffentlich zugänglichen Örtlichkeiten, auch in außerhalb der eigenen Wohnung zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten und in gastronomischen Betrieben, stattfinden, sind mit jeweils nicht mehr als 100 Personen zulässig, wenn das Abstandsgebot eingehalten wird.

Örtliche Maßnahmen: Wird in einem Landkreis die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus von 35 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, gilt folgendes: 

  • Private Zusammenkünfte und Feiern, die auf eigenen oder privat zur Verfügung gestellten Flächen unter freiem Himmel stattfinden, sind nur noch mit 25 Personen zulässig 
  • Private Zusammenkünfte und Feiern, die an öffentlich zugänglichen Örtlichkeiten, auch in außerhalb der eigenen Wohnung zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten und in gastronomischen Betrieben, stattfinden, sind mit jeweils nicht mehr als 50 Personen zulässig. 

Wird in einem Landkreis die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus von 50 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, gilt folgendes: 

  • Private Zusammenkünfte und Feiern, die auf eigenen oder privat zur Verfügung gestellten Flächen (egal ob in geschlossenem Raum oder unter freiem Himmel) sind nur noch mit 10 Personen zulässig
  • Private Zusammenkünfte und Feiern, die an öffentlich zugänglichen Örtlichkeiten, auch in außerhalb der eigenen Wohnung zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten und in gastronomischen Betrieben, stattfinden, sind mit jeweils nicht mehr als 25 Personen zulässig. 

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Niedersachsen

  • Missach­tung der Beschrän­kung auf zehn Personen: 150-400€ Bußgeld für jede beteiligte Person
  • Besuch von Clubs: 150-400€ Bußgeld für die betroffene Person

Corona: Das gilt für private Feiern in Nordrhein-Westfalen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Nordrhein-Westfalen

Nach der neuesten Coronaschutzverordnung gilt: Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern bleiben bis Ende 2020 verboten. Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen sind aber erlaubt, wenn geeignete Vorkehrungen zu den Hygienemaßnahmen und dem Sicherheitsabstand von 1,50 m gewährleistet werden können. Außerdem gilt in geschlossenen Räumen außerhalb des Sitzplatzes die Maskenpflicht. Bei Veranstaltungen mit mehr als 300 Teilnehmern bedarf es zusätzlich eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes.

Private Feste und Feierlichkeiten dürfen nur aus einem herausragenden Anlass (z.B. Hochzeits-, Tauf-, Geburtstagsfeier, ebenso Beerdigungen) stattfinden. Es sind ab dem 15. Juli höchstens 150 Teilnehmer erlaubt, das gilt bis Ende Oktober. Werden diese privaten Feierlichkeiten außerhalb des privaten Bereichs gefeiert, ist die Feier nur bis 50 Teilnehmern zulässig.

Das Abstandsgebot und die Maskenpflicht gelten dabei nicht, soweit geeignete Vorkehrungen zur Hygiene und zur einfachen Rückverfolgbarkeit sichergestellt sind. Gastronomische Betriebe oder Beherbergungsbetriebe dürfen für diese Feste abgetrennte und gut zu durchlüftende Räumlichkeiten unter Auflagen zur Verfügung stellen.

Örtliche Maßnahmen: Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 35 dürfen an Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung höchstens 25 Personen teilnehmen.

Mit Überschreiten der 7-Tages-Inzidenz von 50 in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt gilt:

  • Bei Veranstaltungen sind innen und außen maximal 100 Personen zulässig; es sei denn, die zuständige Behörde lässt Ausnahmen auf Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes zu.
  • An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens zehn Personen teilnehmen  

Ausnahmen von diesen Teilnehmerobergrenzen können im Einzelfall bei besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzepten zugelassen werden.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Nordrhein-Westfalen

  • Durchführung oder Teilnahme an Musikfesten, Festivals: Bußgeld bis zu 25.000€
  • fehlendes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept, obwohl dies erforderlich war: Bußgeld bis zu 25.000€

Corona: Das gilt für private Feiern in Rheinland-Pfalz

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz bleiben Großveranstaltungen Ende 2020 verboten. Außenveranstaltungen mit maximal 500 Menschen sind seit dem 11.09.2020 unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen wieder möglich. Weiterhin untersagt sind allerdings Volks- oder Weinfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern und auch größere Konzerte. Sie bleiben nach voraussichtlich bis mindestens Ende Oktober verboten. Innenveranstaltungen sind seit dem 11.09..2020 mit bis zu 250 Menschen wieder erlaubt. Dabei müssen die notwendigen Schutzmaßnahmen beachtet werden. Es gilt das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,50m und die Erstellung einer Teilnehmerliste. 

Für größere private Feiern wie Hochzeiten gelten zwei Bedingungen: Der Personenkreis für geschlossenen Gesellschaften muss im Voraus eindeutig festgelegt werden. Außerdem dürfen nicht mehr als 75 Menschen teilnehmen und die allgemeinen Schutzmaßnahmen müssen beachtet werden. Insbesondere gilt die Pflicht zur Kontakterfassung, das Abstandsgebot, sowie die Maskenpflicht. Der Veranstalter soll die Anzahl der anwesenden Personen so begrenzen, dass die Abstandsregelungen möglichst eingehalten werden können. Anwesenden Personen soll ein Sitzplatz zugewiesen werden.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Rheinland-Pfalz

  • Nichtein­haltung der Personen­begrenzung oder Unterlassen der notwendigen Hygienemaßnahmen: 1000€ Bußgeld für den Veranstalter

Corona: Das gilt für private Feiern in Saarland

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Saarland

Nach der neuesten Verordnung sind im Saarland Großveranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 1.000 bis Ende 2020 verboten. 

Seit dem 18. Oktober 2020 gilt, dass in allen Landkreisen und im Regionalverband Saarbrücken, die Teilnehmerzahl bei privaten Veranstaltungen in öffentlichen Räumen auf 10 Personen begrenzt wird. In privaten Räumen dürfen maximal 10 Personen aus zwei Haushalten oder der familiäre Bezugskreis zusammenkommen. Öffentliche Veranstaltungen sind unter freiem Himmel mit bis zu 100 Personen erlaubt – Abweichungen sind durch zugelassene Hygienekonzepte möglich.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Saarland

  • Veranstal­tungen und Zusammen­künfte, mit mehr als den zulässigen Personen: Bußgeld bis zu 1000€ für den Veranstalter
  • Nichtan­zeigen einer Veranstal­tung mit mehr als 20 Personen bei der Orts­polizei­behörde: Bußgeld bis zu 200€ für den Veranstalter
  • Durch­füh­rung von Ver­anstal­tungen ohne ge­eignete Maß­nahmen zur voll­ständigen Nach­verfolg­barkeit oder ohne Beach­tung der Auf­lagen: Bis 500€ Bußgeld für den Veranstalter
Fotoshootings sind endlich wieder erlaubt

Mit unserem Kontaktlosen Fotoshooting auch während Corona.
Mehr Infos hier.

Alleine, mit dem Partner oder der Familie:
Erhalte wunderschöne Sommerfotos von einem Profi Fotografen!
Jetzt Fotoshooting in deiner Nähe unkompliziert und einfach buchen!

Kostenlose Suche starten

Corona: Das gilt für private Feiern in Sachsen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Sachsen

Großveranstaltungen und Sportveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern dürfen stattfinden, sofern eine datenschutzkonforme und datensparsame Kontaktverfolgung möglich ist und ein genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Für Feiern und Treffen in der eigenen Wohnung oder im eigenen Garten gibt es keine Teilnehmerbegrenzung. Die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wird aber dringend empfohlen. 

Seit dem 08.07.2020 dürfen Familienfeiern auch in Gaststätten oder in von Dritten überlassenen Räumlichkeiten stattfinden. Dabei dürfen bis zu 100 Gäste aus dem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis teilnehmen. Das Servicepersonal (Bedienung, Caterer, Fotograf, DJ, Band, etc.) zählt nicht dazu. Die Abstands- und Hygieneregeln sollen eingehalten werden. Wird ein Buffet angeboten, gibt es Hygieneauflagen zu beachten. Falls getanzt wird, sollte auf ausreichende Lüftung geachtet werden. 

Örtliche Maßnahmen: Abhängig von den regionalen Infektionsparametern müssen die zuständigen Behörden verschärfende Maßnahmen ergreifen, die der Eindämmung des Infektionsgeschehens dienen. Spätestens bei 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sind erste derartige Maßnahmen zu treffen.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Sachsen

  • Teilnahme an einer unzulässigen Veranstaltung: 150€ Bußgeld
  • Organisation einer unzulässigen Veranstaltung: 500€ Bußgeld 
  • Nichteinhaltung des Hygienekonzepts: 500€ Bußgeld

Corona: Das gilt für private Feiern in Sachsen-Anhalt

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt sind Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern bis Ende 2020 verboten. Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist unabhängig von der Personenzahl ebenfalls untersagt. Möglich sind jedoch private Feiern und Veranstaltungen, die professionell in nicht öffentlichen Anlagen organisiert werden. Für letztere ist die Teilnehmerzahl auf 500 Gäste in geschlossenen Räumen und 1.000 im Außenbereich begrenzt. 

Private Feiern dürfen mit maximal 50 Personen durchgeführt werden. Es wird empfohlen, auf den Mindestabstand zu achten. 

Was gibt es bei Feiern (bspw. Hochzeit) mit mehr als 50 Gästen zu beachten? 

  • Soweit möglich und zumutbar, wird zwischen den Teilnehmenden ein Mindestabstand von 1,5 m empfohlen, sofern sie mehr als zwei Hausständen angehören und keine nahen Verwandten sind. 
  • Die anwesenden Personen sollen in einer Anwesenheitsliste erfasst werden 
  • aktive und geeignete Informationen für die Teilnehmenden über allgemeine Schutzmaßnahmen wie Händehygiene und Abstand halten aushängen.
  • Ein verstärktes Reinigungs-​ und Desinfektionsregime, zu dem unter Beachtung der jeweiligen Gegebenheiten in der Einrichtung ein Konzept zu erstellen ist, welches die aktuellen Empfehlungen der allgemeinen Hygiene berücksichtigt.
  • Vermeidung von Ansammlungen von mehr als zehn Personen, insbesondere Warteschlangen.
  • Tanzen ist dem Grunde nach erlaubt, sollte aber auf 10 Personen, Mitglieder aus maximal zwei Hausständen oder nahe Angehörige beschränkt werden. Hier sollte eine starke Durchmischung der Tanzenden vermieden und auf die regelmäßige Handreinigung besonderen Wert gelegt werden.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Sachsen-Anhalt

  • Durchführung einer Veran­staltung mit Über­schreitung der zulässigen Personen­zahl: 1000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Durchführung einer privaten Feier mit Über­schreitung der zulässigen Personen­zahl: 250€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Feiern auf öffent­lichen Plätzen: 250€ Bußgeld für jede beteiligte Person

Corona: Das gilt für private Feiern in Schleswig-Holstein

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein sind Veranstaltungen mit Gruppenaktivitäten ohne dauerhafte Sitzplätze im Freien mit bis zu 150 Teilnehmern und in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Gästen erlaubt. Zu diesen Veranstaltungen mit Gruppenaktivitäten zählen bspw. Hochzeiten, Feste und Empfänge. Hierbei gilt: Der Veranstalter ist verpflichtet, die Kontaktdaten der Teilnehmer zu erfassen. 

Für Märkte (z.B.Flohmärkte, Landmärkte), vergleichbare Veranstaltungen im öffentlichen Raum (z.B. Messen) und Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen (z.B. Konzerte, Vorträge, Lesungen, Theater, etc.) gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 1500 Personen außerhalb geschlossener Räume bzw. 750 Personen innerhalb geschlossener Räume. Es gelten aber Auflagen zu Hygienevorschriften und Abstandsregelungen.

In privaten Räumlichkeiten dürfen Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen stattfinden. Im Freien sind sogar bis zu 150 Personen erlaubt. Der Veranstalter muss jedoch die Kontaktdaten aller Teilnehmer erfassen und es gelten Abstandsverbot und Hygienestandards. 

Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern bleiben bis Ende 2020 verboten. 

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Schleswig-Holstein

  • Teilnahme an einer Ansammlung im öffentlichen Raum oder einer Zusammenkunft zu privaten Zwecken: 150€ Bußgeld für jeden Teilnehmenden
  • Öffnen von Diskotheken oder ähnlichen Einrichtungen: 4000€ Bußgeld für den Betreiber
  • Durchführung einer Veranstaltung entgegen der Vorgaben: 1000-2000€ für den Veranstalter

Corona: Das gilt für private Feiern in Thüringen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Thüringen

In Thüringen sind seit dem 16.07.2020 private Feiern wie Familienfeste, Geburtstage und Hochzeiten wieder erlaubt. Allerdings muss ab einer Personenzahl von mehr als 50 Personen in geschlossenen Räumen und mehr als 100 Personen unter freiem Himmel die Veranstaltung 48 Stunden im Voraus beim zuständigen Landkreis oder der kreisfreien Stadt gemeldet werden. Mit der neuen Eindämmungsverordnung, die zum 30.08.2020 gültig wurde, sind in geschlossenen Räumen sogar 50 Gäste und unter freiem Himmel 100 Personen erlaubt. Bei mehr als 50 bzw. 100 Gästen muss die private Feier mindestens zwei Tage vorab bei der zuständigen Behörde angezeigt werden. Zusätzlich sind geeignete Infektionsschutzvorkehrungen zu treffen und die Kontaktverfolgung sicherzustellen. Die Verantwortung dafür trägt der Veranstalter.

Clubs und Diskotheken bleiben weiterhin geschlossen und Großveranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern bleiben bis Ende 2020 verboten.

Örtliche Maßnahmen: Überschreitet die vom Landesamt für Verbraucherschutz ermittelte Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus den Risikowert von 35 je 100.000 Einwohner innerhalb sieben Tage, prüft die zuständige Behörde, ob sie weitere infektionsschutzrechtliche Maßnahmen trifft.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Thüringen

  • Keine oder ver­spä­tete An­zeige für nicht öffent­liche Ver­anstal­tung, pri­vate Feier oder Famil­ien­feier: 100€ Bußgeld für die verantwortliche Person

Wir halten dich auf dem Laufenden

Mit unserem Newsletter informieren wir dich gerne über Neuigkeiten zum Thema Hochzeit und Corona.
Außerdem warten exklusive Rabattaktionen auf dich.

Eintragen:

Mit dem Absenden bestätigst du die Verarbeitung deiner Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Wir halten dich auf dem Laufenden

Mit unserem Newsletter informieren wir dich gerne über Neuigkeiten zum Thema Hochzeit und Corona.
Außerdem warten exklusive Rabattaktionen auf dich.

Eintragen:

Mit dem Absenden bestätigst du die Verarbeitung deiner Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung.

FAQs

Corona: Was gilt als Großveranstaltung?

Großveranstaltungen sind bis Ende 2020 verboten. Welche Veranstaltungen von diesem Verbot betroffen sind, darüber entscheiden die Bundesländer selbst. 

Entsprechend gelten vielerorts unterschiedliche Regelungen. In den meisten Bundesländern gilt eine Veranstaltung mit über 1.000 Teilnehmern als eine Großveranstaltung. Was im Einzelfall gilt, erfährst du hier in diesem Artikel.

Unseren Artikel “Corona: Hochzeit verschieben, absagen?! – Die wichtigsten Informationen im Überblick” inkl. Rabattaktion findest du hier: https://www.traumfotografen.de/wp/coronavirus-hochzeit-absagen/

Falls du Fragen hast oder eine Beratung bezüglich deines Hochzeits- oder Eventfotografen benötigst, melde dich gerne bei uns. Hier gehts zum Kontaktformular (klicken)

Weitere Informationen über uns findest du auf unserer Startseite: https://www.traumfotografen.de

Wichtiger Hinweis: Alle Angaben sind rein informativ und ohne Gewähr. Keine Haftung für falsche oder irrtümliche Informationen.

Zu folgenden Anlässen findest du erfahrene Fotografen

Paarfotos

Bewerbungsfotos

Hochzeitsfotos

Babybauchfotos

Babyfotos

Kinderbilder

Familienfotos

Fotoshooting

Sedcard

Portraitfotos

Passbilder

Aktfotos

Businessfotos

Produktfotos

Industriefotos

Tierfotos

Sportfotos

Eventfotos

Werbefotos

Architekturfotos

Quellen: 

  • https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/
  • https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-ruft-die-dritte-pandemiestufe-aus/
  • https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/#c111641
  • https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php
  • https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-562/
  • https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/
  • https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/
  • https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/6309348-958092-neue-coronamassnahmen-obergrenze-bei-pri.html
  • https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/bussgeldkatalog/
  • https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.1000921.php
  • https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?gsid=bb1.c.677067.de
  • https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/sars_cov_2_umgv
  • https://www.brandenburg.de/cms/detail.php/detail.php?gsid=bb1.c.679968.de
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-brandenburg/#bussgeldtabelle
  • https://www.gesetzblatt.bremen.de/fastmedia/832/2020_10_07_GBl_Nr_0109_signed.pdf
  • https://www.inneres.bremen.de/startseite/corona__die_haeufigsten_fragen_und_antworten-23460
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-bremen/
  • https://www.transparenz.bremen.de/vorschrift_detail/bremen2014_tp.c.155510.de
  • https://www.hamburg.de/coronavirus/
  • https://www.hamburg.de/verordnung/
  • https://www.hamburg.de/corona-feiern/
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-hamburg/
  • https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/unser-plan-fuer-hessen
  • https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/was-ist-wieder-erlaubt-was-nicht
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-hessen/
  • https://www.regierung-mv.de/service/Corona-FAQs/#Familienfeiern
  • https://www.regierung-mv.de/static/Regierungsportal/Portalredaktion/Inhalte/Corona/Corona-Verordnung.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-mecklenburg-vorpommern/
  • https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/neuer-alltag-mit-dem-coronavirus-188010.html
  • 21067_CoronaVO_Fassung_ab_09-10-2020.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-niedersachsen/
  • https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-10-16_coronaschvo_ab_17.10.2020_lesefassung.pdf
  • https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/mit-klaren-regelungen-bei-steigenden-infektionszahlen-verstaerkt-nordrhein
  • https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-09-30_coronaschvo_ab_01.10.2020_lesefassung_0.pdf
  • https://www.wuppertal.de/rathaus-buergerservice/verwaltung/politik/bekanntmachungen-dokumente/zusammenfassungen-2020/2020_45.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-nrw/
  • https://www.rlp.de/de/aktuelles/einzelansicht/news/News/detail/infektionsgeschehen-kontrollieren-und-mit-lockerungen-perspektiven-fuer-familien-und-gastronomie-scha-1/
  • https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/neue-corona-lockerungen-in-rheinland-pfalz-100.html
  • https://corona.rlp.de/fileadmin/msagd/Gesundheit_und_Pflege/GP_Dokumente/Informationen_zum_Coronavirus/11._CoBeLVO.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-rheinland-pfalz/
  • https://corona.saarland.de/DE/service/medieninfos/_documents/pm_2020-10-17-ressortverordnung.html
  • https://corona.saarland.de/DE/service/massnahmen/verordnung-stand-2020-08-08.html
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-saarland/
  • https://www.coronavirus.sachsen.de/
  • https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html#a-7434
  • https://www.coronavirus.sachsen.de/haeufige-fragen-zu-den-ausgangsbeschraenkungen-und-einschraenkungen-des-oeffentlichen-lebens-5074.html?_cp=%7B%22accordion-content-4969%22%3A%7B%2212%22%3Atrue%7D%7D
  • https://www.coronavirus.sachsen.de/download/20200930_SaechsCoronaSchVO.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-sachsen/
  • https://coronavirus.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Sonstige_Webprojekte/Corona-Portal/Dokumente/4._EindaemmungsVO.pdf
  • https://ms.sachsen-anhalt.de/themen/gesundheit/aktuell/coronavirus/faq-siebte-verordnung/#c243006
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-sachsen-anhalt/
  • https://schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/I/_startseite/Artikel2020/II/200507_mp_corona_landtag.html
  • https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/FAQ/Dossier/Veranstaltungen.html
  • https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/bussgeldkatalog_landesverordnung.html
  • https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/Landesverordnung_Corona.html
  • https://www.mdr.de/thueringen/coronavirus-covid-neue-regeln-verordnung-100.html
  • https://www.tmasgff.de/medienservice/artikel/neue-thueringer-eindaemmungsverordnung
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-thueringen/
  • https://www.tmasgff.de/covid-19/verordnung
  • https://www.deutschland.de/de/news/bundesregierung-und-corona-krise