Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regelungen für Hochzeiten, Familienfeiern, etc. im Überblick.

Aufbereitet von Traumfotografen.de – eurem Vergleichsportal für professionelle Fotografen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regelungen für Hochzeiten, Familienfeiern, etc. im Überblick.

Private Feier erlaubt? In diesem Artikel geben wir dir einen Überblick, was in den einzelnen Bundesländern gilt. Beschränkungen, maximale Teilnehmerzahlen und Strafen.

Update vom 01.04.2021:

Bund und Länder haben die geltenden Corona-Regeln grundsätzlich bis zum 18. April 2021 verlängert. Die Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben in den vergangenen Monaten zu niedrigen Inzidenzen geführt. Vor allem die Virusmutation B.1.1.7 hat nun aber wieder exponentiell steigende Infektionszahlen hervorgerufen. Es bleibt deshalb besonders wichtig, Kontakte zu vermeiden. Aufgrund des starken Infektionsgeschehens soll die “Notbremse” in Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz über 100 konsequent umgesetzt werden.

Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands weiterhin gering zu halten. Erlaubt sind Treffen mit dem eigenen und einem weiteren Haushalt mit insgesamt maximal fünf Personen.

Corona: Hochzeit, Geburtstag, Familienfeier, etc. erlaubt? Aktuelle Entscheidungen der Bundesländer im Überblick

Klicke auf das gewünschte Bundesland:

Corona: Das gilt für private Feiern in Baden-Württemberg

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Baden Württemberg

Mit der neuen Verordnung vom 29. März 2021 gilt, das keine Verschärfung der Kontaktbeschränkung vorgenommen wird. Es bleibt weiterhin die allgemeine Regelung bestehen: Es sind Treffen von bis zu fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten sind wieder möglich. Die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Paare die nicht zusammenleben gelten als ein Haushalt. Sollte ein Haushalt bereits aus fünf oder mehr Personen über 14 Jahren bestehen, so darf sich dieser Haushalt mit einer weiteren nicht dem Haushalt angehörigen Person treffen.

Weitere Regelungen:

  • Der 7-Tage-Inzidenzwert für mögliche regionale Ausgangbeschränkungen wird von 50 auf 100 angehoben.
  • Veranstaltungen sind bis auf wenige Ausnahmen untersagt. Dies gilt unabhängig von der Teilnehmerzahl.
  • Eheschließungen sind dagegen unter der Teilnahme von 10 Personen möglich. Die Kinder der Eheschließenden zählen hierbei nicht mit.

In einigen Bereichen muss eine medizinische Maske, statt der „Alltagsmaske“ getragen werden. Unter medizinischen Masken sind OP-Masken (DIN EN 14683:2019-10) oder FFP2 (DIN EN 149:2001) respektive Masken der Normen KN95/N95 zu verstehen.

  • Bei der Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs, insbesondere in Eisenbahnen, Straßenbahnen, Bussen, Taxen, Passagierflugzeugen, Fähren, Fahrgastschiffen und Seilbahnen, an Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen und in Bahnhofs- und Flughafengebäuden.
  • In Arztpraxen und bei Heilpraktikern sowie in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes.
  • Im Einzelhandel
  • In Arbeits- und Betriebsstätten sowie Einsatzorten.
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahre dürfen weiter Alltagsmasken tragen.
  • Kinder bis einschließlich 5 Jahre sind weiter von der Maskenpflicht ausgenommen.
  • In geschlossenen Räumen, die für die Öffentlichkeit oder für den Publikumsverkehr bestimmt sind muss eine medizinische oder FFP2-/KN95-/N95-Maske getragen werden.

Zusätzliche Lockerungen in Landkreisen mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 35

  • Treffen von bis zu zehn Personen aus nicht mehr als drei Haushalten sind wieder möglich. Die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei wieder mit.

“Notbremse” in Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz über 100

Steigt in einem Landkreis nach Feststellung des Gesundheitsamts die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen auf über 100, treten automatisch in diesem Landkreis folgende Beschränkungen in Kraft:

  • Erweiterte Kontaktbeschränkungen: Ein Haushalt plus eine weitere nicht zum Haushalt gehörende Person; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.
  • Wenn bei Berücksichtigung aller bisher getroffenen anderen Schutzmaßnahmen eine erhebliche Gefährdung der wirksamen Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus besteht, ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags nur bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Baden Württemberg

  • Nichteinhaltung des Mindestabstands im öffentlichen Raum: 50-250€ Bußgeld für jeden Beteiligten
  • Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum: 50-250€ Bußgeld für die betroffene Person
  • Kein Tragen einer den Anforderungen entsprechenden Mund-Nasen-Bedeckung: 50-250€ Bußgeld für die betroffene Person
  • Teilnahme an einer Ansammlung von mehr als den erlaubten Personen oder Haushalten: 100-500€ Bußgeld für jeden Beteiligten
  • Abhalten einer privaten Veranstaltung, welche die zulässige Personen- oder Haushaltsanzahl überschreitet: 100-1000€ Strafe für den Veranstalter
  • Abhalten einer sonstigen Veranstaltung ohne Einhaltung der (Hygiene-) Anforderungen: 500-5000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Abhalten einer sonstigen Veranstaltung mit zu großer Teilnehmerzahl: 500-10.000€ Strafe für den Veranstalter
  • Abhalten einer sonstigen Veranstaltung, die der Unterhaltung dient: 500-10.000€ Strafe für den Veranstalter
  • Betrieb einer für den Publikumsverkehr untersagte Einrichtung: 1000-10.000€ Strafe für den Betreiber

Quellen für Regeln und Strafen in Baden Württemberg:

  • https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/
  • https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-sm/intern/downloads/Downloads_Gesundheitsschutz/CoronaVO_Bussgeldkatalog.pdf

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Corona: Das gilt für private Feiern in Bayern

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Bayern

Mit der neuen Verordnung vom 05.03.2021 gelten ab dem 08.03.2021 bis zum 28.03.2021 folgende Maßnahmen in Bayern: 

Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken wird in Abhängigkeit der Inzidenz gelockert: 

  • in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person
  • in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 100 liegt, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird
  • in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 35 nicht überschritten wird, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen zweier weiterer Hausstände, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt zehn Personen nicht überschritten wird

Veranstaltungen 

  • Vorbehaltlich speziellerer Regelungen in dieser Verordnung sind Veranstaltungen, Ansammlungen sowie öffentliche Festivitäten landesweit untersagt. 
  • Tagungen, Kongresse, Messen und vergleichbare Veranstaltungen sind untersagt.

Anstatt der Maskenpflicht, gilt nun die FFP2-Maskenpflicht. 

Regelungen bei einer erhöhten Sieben-Tage-Inzidenz

Wird in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt der Inzidenzwert von 200 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, so sind touristische Tagesausflüge für Personen, die in dem betreffenden Landkreis oder der betreffenden kreisfreien Stadt wohnen, über einen Umkreis von 15 km um die Wohnortgemeinde hinaus untersagt.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Bayern

  • Feiern auf öffentlichen Plätzen oder Anlagen: 150€ Bußgeld pro Person
  • Verstoß gegen die Masken­pflicht: 250€ Bußgeld für jede Person ü14
  • Trotz Verpflichtung kein Schutz- oder Hygienekonzept vorgelegt: 5000€ Bußgeld für den Verantwortlichen
  • Durch­führung einer nicht zu­lässigen Veran­staltung oder Versamm­lung: 5000€ Bußgeld für den Veranstalter oder Leiter der Veranstaltung und 500€ Bußgeld für jeden Teilnehmer
  • Aufent­halt im öffent­lichen Raum mit anderen als den zuge­lassenen Perso­nen: 150€ für alle Personen ü14
  • Verstoß gegen Maskenpflicht: 250€ Bußgeld für alle Personen ü14

Quellen für Regeln und Strafen in Bayern:

  • https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_12-G8
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-bayern/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Corona: Das gilt für private Feiern in Berlin

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Berlin

Nach der neuesten Änderung der Infektionsschutzverordnung am 01.04.2021, wurden Regelungen beschlossen, die bis zum 18.04.2021 gelten. 

Jede Person ist angehalten, die physisch sozialen Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören, auf das absolut nötige Minimum zu reduzieren und auf Reisen zu verzichten. sowie die eigene Wohnung oder gewöhnliche Unterkunft nur aus triftigen Gründen zu verlassen.

Der Aufenthalt im öffentlichen und privaten Raum ist weiterhin nur allein oder mit Angehörigen eines weiteren Haushaltes gestattet; es gilt eine Personenobergrenze von höchstens fünf zeitgleich anwesenden Personen, wobei deren Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres nicht mitgezählt werden.

In geschlossenen Räumen ist eine medizinische Gesichtsmaske (also sogenannte OP-Maske oder sogar virenfilternde Maske der Standards KN95 oder FFP2) zu tragen:

  • im Öffentlichen Personennahverkehr einschließlich der Bahnhöfe, Flughäfen und Fährterminals sowie sonstiger Fahrzeuge mit wechselnden Fahrgästen,
  • im Einzelhandel und in Handwerks-, Dienstleistungs- und anderen Gewerbebetrieben mit Publikumsverkehr von allen Personen, also auch von Mitarbeitenden

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Berlin

  • Gemeinsamer Aufenthalt im öffentlichen Raum mit anderen als dem erlaubten Personenkreis: 50-500€ Bußgeld für jeden Beteiligten
  • Nichteinhaltung des Mindestabstands zu anderen als dem erlaubten Personenkreis: 100-500€ Bußgeld für jeden Beteiligten
  • Nichttragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, soweit keine Ausnahme vorliegt: 50-500€
  • Verzehr von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum im Freien: 50-500€ Bußgeld für den Beteiligten
  • Nichtgewährleistung der Einhaltung der jeweils zulässigen Teilnehmendenzahl: 1000-15.000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Nichtvorlage eines Hygienekonzepts oder Nichtsicherstellung der Einhaltung der im Schutz- und Hygienekonzept festgelegten Schutzmaßnahmen: 250-5000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Verstoß gegen die Pflicht, Aus­hänge zu den Schutz- und Hygiene­konzepten gut sichtbar auszuhängen: 50-5000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Durchführen von Veranstaltungen, die dem Freizeit- und Unterhaltungsbereich zuzuordnen sind: 1000-10.000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Durchführen von privaten Veranstaltungen oder privaten Zusammenkünften mit anderen als den dort genannten Personen: 500-1000€ Strafe
  • Durchführen von privaten Veranstaltungen oder privaten Zusammenkünften mit anderen als den dort genannten Personen: 1000-5000€ Strafe

Quellen für Regeln und Strafen in Berlin:

  • https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/
  • https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/bussgeldkatalog

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Corona: Das gilt für private Feiern in Brandenburg

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Brandenburg

Befristet bis zum 18. April 2021 gelten mit der Verordnung vom 30. März 2021 im Land Brandenburg folgende Maßnahmen.

Dazu zählen folgende Regeln: 

  • Private Zusammenkünfte sind mit dem eigenen Haushalt und einem weiteren Haushalt möglich, jedoch weiterhin auf maximal fünf Personen beschränkt. Kinder bis 14 werden dabei nicht mitgezählt.
  • Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit Personen eines weiteren Haushalts, insgesamt jedoch mit höchstens fünf Personen, gestattet; Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr bleiben bei der Berechnung der Personenzahl unberücksichtigt.
  • Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter sind nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit Personen eines weiteren Haushalts, insgesamt jedoch mit höchstens fünf Personen, gestattet; Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr bleiben bei der Berechnung der Personenzahl unberücksichtigt.
  • Veranstaltungen ohne Unterhaltungscharakter unter freiem Himmel mit mehr als 100 zeitgleich Anwesenden und in geschlossenen Räumen mit mehr als 50 zeitgleich Anwesenden sind untersagt.
  • Versammlungen unter freiem Himmel sind ausschließlich ortsfest und mit höchstens 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zulässig, wenn die Veranstalterinnen und Veranstalter auf der Grundlage eines individuellen Hygienekonzepts durch geeignete organisatorische Maßnahmen Folgendes sicherstellen.

Unterscheidung zwischen Mund-Nasen-Bedeckung und medizinische Maske. Eine medizinische Maske (OP-Maske, FFP2-Maske) ist in folgenden Situationen zu tragen: 

  • Alle Kunden im Einzel- und Großhandel 
  • Alle Personen haben bei der Nutzung des Schienenpersonenfernverkehrs, des öffentlichen Personennahverkehrs einschließlich des Verkehrs mit Taxen und vergleichbaren Angeboten, der Schülerbeförderung sowie sonstiger Verkehrsmittel des öffentlichen Personenverkehrs eine medizinische Maske zu tragen.

Notbremse: Übersteigt die 7-Tage-Inzidenz für mindestens drei Tage in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt den Wert von 100 werden wieder schärfere Kontaktbeschränkungen und Maßnahmen festgesetzt: 

  • Aufenthalt im öffentlichen Raum und private Zusammenkünfte nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit einer weiteren haushaltsfremden Person

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Brandenburg

  • Aufenthalt mit weiteren Personen im öffentlichen Raum: 50-250€ Strafe für jede Person
  • Verstoß gegen Maskenpflicht: 50-250€ Strafe
  • verbotswidrige Durchführung einer privaten Veranstaltung: 1000-5000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Teilnahme an einer verbotswidrig durchgeführten privaten Veranstaltung: 250-1000€ Bußgeld 

Quellen für Regeln und Strafen in Brandenburg:

  • https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/7__sars_cov_2_eindv#26
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-brandenburg/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Hochzeitsfotografen Aktion!

Sichere dir 25€ Rabatt auf deinen Hochzeitsfotografen. 
Nur bis zum 30.04.21! Aktionscode: Hochzeit25

Vergleiche hunderte Hochzeitsfotografen aus deiner Nähe bei Traumfotografen.de.

Kostenlose Suche starten
Hochzeitsfotografen Aktion!

Sichere dir 25€ Rabatt auf deinen Hochzeitsfotografen. 
Nur bis zum 30.04.21! Aktionscode: Hochzeit25

Vergleiche hunderte Hochzeitsfotografen aus deiner Nähe bei Traumfotografen.de.

Kostenlose Suche starten

Corona: Das gilt für private Feiern in Bremen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Bremen

Mit der neuen Verordnung vom 25. März 2021 gilt folgendes:

Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind weiterhin mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Auch draußen dürfen sich zunächst wieder fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Dies gilt auch für kontaktfreien Sport. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. 

Wird in der Stadtgemeinde Bremen oder Bremerhaven laut Veröffentlichungen des Robert Koch-Instituts eine Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS CoV-2 von 100 pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Inzidenzwert) überschritten, soll die jeweils örtlich zuständige Behörde durch Allgemeinverfügung bestimmen, dass die Möglichkeit zu privaten Zusammenkünften auf den eigenen Haushalt und eine weitere Person beschränkt wird, wobei Kinder bis zu einem Alter von 14 Jahren nicht einzurechnen sind.

Anstatt Mund-Nasen-Bedeckung sind in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften und auf Wochenmärkten sog. medizinische Gesichtsmasken zu tragen. Darunter fallen sowohl FFP2-Masken als auch OP-Masken.

Die Mund-Nasen-Bedeckungspflicht wurde ausgeweitet und gilt nun auch auf stark frequentierten Plätzen: https://www.amtliche-bekanntmachungen.bremen.de/de/amtliche_bekanntmachungen/15972 

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Bremen

  • trotz angeordneter Quarantäne das Haus verlassen oder Besuch empfangen, der nicht dem Haushalt angehört: 400-4000€ Strafe für die infizierte Person
  • …als Kontaktperson (Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person): 300-3000€ Strafe für die Kontaktperson
  • verbotswidrige Einrichtung für Publikumsverkehr geöffnet: 500-2500€ Strafe für den Verantwortlichen
  • In für Publikumsverkehr geöffneter Einrichtung nicht sichergestellt, dass Abstandsregeln eingehalten werden: 100-2500€ Strafe für den Verantwortlichen 
  • …kein Schutz- und Hygienekonzept erstellt: 250-2500€ Strafe für den Verantwortlichen 
  • verbots­widrige private oder öffent­liche Veran­staltung oder Feier orga­nisiert: 250-2500€ Bußgeld für den Organisator und 50-200€ Bußgeld für die Teilnahme

Quellen für Regeln und Strafen in Bremen:

  • https://www.gesetzblatt.bremen.de/fastmedia/218/2021_03_05_GBl_Nr_0031_signed.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-bremen/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Corona: Das gilt für private Feiern in Hamburg

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Hamburg

In Hamburg gilt mit der Verordnung vom 01. April bis zum 18. April 2021 folgendes: 

Zusammenkünfte im Familien-​, Freundes- oder Bekanntenkreis an öffentlichen Orten, in Fahrzeugen zum Zwecke der Freizeitgestaltung oder im privaten Wohnraum und dem dazugehörigen befriedeten Besitztum sind mit den Angehörigen aus zwei Haushalten erlaubt. Dabei dürfen es maximal fünf Personen sein, wobei Kinder dieser Haushalte bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres nicht mitgerechnet werden.

Veranstaltungen, deren Zweck in der Unterhaltung eines Publikums besteht, sind untersagt.

Sonstige öffentliche Veranstaltungen sind im Freien mit bis zu 100 Teilnehmern und in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Teilnehmern zulässig, wenn die folgenden Vorgaben erfüllt werden: 

  • ein Schutzkonzept ist zu erstellen,
  • es sind Kontaktdaten der Teilnehmer zu erheben,
  • zwischen dem Publikum und Bühnen oder Podienist ein Mindestabstand von 2,5 Metern zu gewährleisten,
  • bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen gilt für alle anwesenden Personen eine Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass die Mund-Nasen-Bedeckungen während des Verweilens auf Sitzplätzen abgelegt werden dürfen,
  • das Tanzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist untersagt,
  • der Ausschank alkoholischer Getränke ist unzulässig

Unterscheidung zwischen “Mund-Nasen-Bedeckung” und “Medizinische Maske” 

Anstatt Mund-Nasen-Bedeckung sind in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften und auf Wochenmärkten sog. medizinische Gesichtsmasken zu tragen. Darunter fallen sowohl FFP2-Masken als auch OP-Masken.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Hamburg

  • Verstoß gegen das Einhalten des Mindestabstands an öffentlichen Orten: 150€ Bußgeld für jeden Beteiligten
  • Verstoß gegen Tanzverbot: 150€ Bußgeld die jeweiligen Teilnehmer
  • verbotswidrige Durchführung einer nicht zulässigen Veranstaltung: 1000€ Bußgeld für den Veranstalter und 150€ Bußgeld für die Teilnehmer 
  • Veran­staltung von Zusammenkünften mit mehr als den erlaubten Personen im privaten Wohnraum und dem dazugehörigen befriedeten Besitztum: 150-500€ Bußgeld für den Inhaber der Wohnung bzw. des nicht-öffentlichen Ortes
  • verbotswidrige Öffnung von Tanzlokalen, Diskotheken oder sonstigen Einrichtungen und Betrieben für den Publikumsverkehr: 5000€ Bußgeld für den Inhaber
  • bei der Durchführung von Veranstaltungen die allgemeinen Hygienevorgaben nicht eingehalten: 500-1000€ für jede verpflichtete Person

Quellen für Regeln und Strafen in Hamburg:

  • https://www.hamburg.de/verordnung/#:~:text=Diese%20Verordnung%20hat%20den%20Zweck,Funktionsf%C3%A4higkeit%20des%20Gesundheitswesens%20zu%20gew%C3%A4hrleisten.
  • https://www.hamburg.de/bussgeldkatalog/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Wir halten dich auf dem Laufenden

Mit unserem Newsletter informieren wir dich gerne über Neuigkeiten zum Thema Hochzeit und Corona.
Außerdem warten exklusive Rabattaktionen auf dich.

Eintragen:

Mit dem Absenden bestätigst du die Verarbeitung deiner Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Wir halten dich auf dem Laufenden

Mit unserem Newsletter informieren wir dich gerne über Neuigkeiten zum Thema Hochzeit und Corona.
Außerdem warten exklusive Rabattaktionen auf dich.

Eintragen:

Mit dem Absenden bestätigst du die Verarbeitung deiner Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Corona: Das gilt für private Feiern in Hessen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Hessen

In Hessen sind laut der neuesten Verordnung vom 29.03.2021 Aufenthalte im öffentlichen Raum nur im Kreis der Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes bis zu einer Gruppengröße von höchstens fünf Personen gestattet; dazugehörige Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren bleiben unberücksichtigt. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. 

Außerdem gilt:

  • Für private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten wird eine Beschränkung auf den eigenen und einem anderen Haushalt mit insgesamt max. 5 Personen empfohlen.
  • Private Veranstaltungen außerhalb der eigenen Wohnung sind untersagt.
  • Öffentliche Zusammenkünfte und Veranstaltungen sind nur bei besonderem öffentlichen Interesse und mit Genehmigung der zuständigen Behörde unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln sowie der Ermöglichung der Kontaktnachverfolgung zulässig.
  • Theater, Opern, Konzerthäuser, und ähnliche Einrichtungen bleiben geschlossen 
  • Restaurants, Gaststätten sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen bleiben geschlossen.

Anstatt einer Mund-Nasen-Bedeckung ist in folgenden Situationen eine medizinische Maske (OP-Maske; virenfilternde Masken der Standards FFP2, KN95, oder N95) zu verwenden

  • Bei der Teilnahme an Zusammenkünften in geschlossenen Räumen
  • In den Publikumsbereichen des Groß- und Einzelnhandels einschließlich der Bereiche vor den Geschäften und auf Märkten sowie vergleichbaren Verkaufsveranstaltungen
  • In Fahrzeugen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs
  • Auf Bahnsteigen, an Haltestellen und in Zugangs- und Stationsgebäuden der genannten Verkehrsmitteln

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Hessen

  • Aufenthalt im öffentlichen Raum mit Personen außerhalb des erlaubten Personenkreis (Angehörige des eigenen oder eines weiteren Hausstandes und max. 5 Personen): 200€ Bußgeld für die Teilnehmer 
  • Verstoß gegen die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen nach vorheriger mündlicher Aufforderung (Kunden, Fahrgäste, Besucher): 50€ Bußgeld für den Fahrgast, Kunden, Besucher
  • Begehen untersagter Verhaltensweisen (Tanzveranstaltung etc.): 200€ Bußgeld für die Teilnehmer
  • Durchführung von Veranstaltungen oder Zusammenkünften ohne Genehmigung, unter Verstoß gg. Abstands- und Hygieneregeln, ohne Erfassung der Daten: 500-1000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Verstoß gegen die Pflicht zur Erfassung von Daten: 200-1000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Öffnung von Betrieben mit Personenverkehr, z.B. Bars, Kneipen: 500-5000€ Bußgeld für den Inhaber

Quellen für Regeln und Strafen in Hessen:

  • https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-hessen/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Corona: Das gilt für private Feiern in Mecklenburg-Vorpommern

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Mecklenburg-Vorpommern

Private Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit und in geschlossenen Räumen sind mit der Verordnung vom 29.03.2021 weiterhin im Kreise der Angehörigen des eigenen Hausstandes und eines weiteren Hausstandes, maximal jedoch mit fünf Personen zulässig. Dabei gelten Ehegatten, eingetragene Lebenspartner und Lebensgefährten, die nicht gemeinsam in einem Haushalt leben, als ein Hausstand. Dazugehörige Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgerechnet.

Zusammenkünfte von Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie in privaten Einrichtungen sind verboten.

Trauungen sind für einen Teilnehmerkreis von höchstens 10 Personen und Beisetzungen für einen Teilnehmerkreis von höchstens 20 Personen zulässig. Kinder bis 14 Jahre, die zum Haushalt von teilnehmenden Erwachsenen gehören, werden nicht mitgerechnet.

In öffentlichen Verkehrsmitteln und in den Verkaufsstellen des Groß- und Einzelhandels besteht die Pflicht, diese medizinische Gesichtsmasken (OP-Maske, FFP-Maske) zu verwenden.

Maßnahmen bei Überschreitung des Risikowerts 

Soweit die Zahl der Neuinfektionen mit SARSCoV-2 der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner in Mecklenburg-Vorpommern an drei aufeinanderfolgenden Tagen landesweit 100 oder höher ist, sind zuständige Behörden berechtigt in Abhängigkeit vom jeweiligen Infektionsgeschehen weitergehende infektionsschutzrechtliche Maßnahmen zu treffen: 

  • Ausgangsbeschränkungen 
  • Bewegungsradiusbegrenzungen 
  • Zugangsbeschränkungen
  • Einreiseverbote für Gemeinden

Maßnahmen zur regionalen Lockerung

Wird in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Zahl von 50 Neuinfektionen mit SARSCoV-2 der letzten sieben Tage je 100.000 Einwohner an mindestens sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten, können die zuständigen Behörden durch Allgemeinverfügung die Öffnung landesweit geschlossener Angebote und Einrichtungen oder geregelte Beschränkungen ermöglichen.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Mecklenburg-Vorpommern

  • Verstoß gegen Maskenpflicht: 50-150€ Bußgeld für jede betroffene Person
  • Verstoß gegen Regelung zum Aufenthalt im öffentlichen Raum: 50-150€ Bußgeld für jede betroffene Person. 
  • Verbotene Zusammenkunft von Gruppen feiernder Menschen: 50-500€ Strafe für jede betroffene Person
  • unzulässiger Betrieb von Bars, Disko­theken etc. für den Publikums­verkehr: 1000-25000€ Bußgeld für den Inhaber
  • Teilnahme an verbotenen Veran­staltungen, Ansamm­lungen oder Versamm­lungen: 150-500€ Bußgeld für jeden Teilnehmer
  • Nichtein­halten der Auflagen bei erlaubten Veran­staltungen: 500-1000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Treffen mit mehr als einer Person in der Öffentlichkeit (ausgenommen Personen aus dem eigenen Hausstand: 200€ Bußgeld

Quellen für Regeln und Strafen in Mecklenburg-Vorpommern:

  • https://www.regierung-mv.de/static/Regierungsportal/Portalredaktion/Inhalte/Corona/Corona-Verordnung.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-mecklenburg-vorpommern/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Hochzeitsfotografen Aktion!

Sichere dir 25€ Rabatt auf deinen Hochzeitsfotografen. 
Nur bis zum 30.04.21! Aktionscode: Hochzeit25

Vergleiche hunderte Hochzeitsfotografen aus deiner Nähe bei Traumfotografen.de.

Kostenlose Suche starten
Hochzeitsfotografen Aktion!

Sichere dir 25€ Rabatt auf deinen Hochzeitsfotografen. 
Nur bis zum 30.04.21! Aktionscode: Hochzeit25

Vergleiche hunderte Hochzeitsfotografen aus deiner Nähe bei Traumfotografen.de.

Kostenlose Suche starten

Corona: Das gilt für private Feiern in Niedersachsen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Niedersachsen

In Niedersachsen sind Zusammenkünfte mit der Verordnung vom 30.03.2021 mit höchstens zwei Personen eines anderen Haushalts zulässig, wobei Kinder dieser Personen bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren nicht einzurechnen sind und nicht zusammenlebende Paare als ein Haushalt gelten.

Privaten Zusammenkünfte und Feiern

Private Zusammenkünfte und Feiern, die…

  • in der eigenen Wohnung, in anderen eigenen geschlossen Räumlichkeiten,
  • auf eigenen oder privat zur Verfügung gestellten Flächen unter freiem Himmel wie zum Beispiel in zur eigenen Wohnung gehörenden Gärten oder Höfen 
  • oder in der Öffentlichkeit, auch in außerhalb der eigenen Wohnung zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten,

stattfinden, sind nur mit Personen des eigenen und eines weiteren Hausstands zulässig – maximal fünf Personen

In folgenden Situationen ist eine medizinische Maske notwendig: 

  • Bei der Teilnahme an Zusammenkünften in geschlossenen Räumen
  • In den Publikumsbereichen des Groß- und Einzelnhandels einschließlich der Bereiche vor den Geschäften und auf Märkten sowie vergleichbaren Verkaufsveranstaltungen
  • In Fahrzeugen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs
  • Auf Bahnsteigen, an Haltestellen und in Zugangs- und Stationsgebäuden der genannten Verkehrsmitteln

Die örtlich zuständigen Behörden können weitergehende Anordnungen treffen, soweit es im Interesse des Gesundheitsschutzes erforderlich ist.

Wenn die Inzidenz kleiner als 35 ist… 

Dürfen die Landkreise und die kreisfreien Städte, jeweils im Einvernehmen mit dem Landesgesundheitsamt, Zusammenkünfte von höchstens zehn Personen zulassen, die insgesamt höchstens drei Haushalten angehören dürfen, wobei Kinder dieser Personen bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren nicht einzurechnen sind und nicht zusammenlebende Paare als ein Haushalt gelten

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Niedersachsen

  • Zusammenkunft von mehr als 10 Personen: 150-400€ Bußgeld für jede beteiligte Person
  • Besuch von Clubs: 150-400€ Bußgeld für die betroffene Person
  • Nichtein­haltung des Mindest­abstands im öffentl­ichen Raum: 100-400€ Bußgeld für jede beteiligte Person
  • Fehlendes Hygienekonzept bzw. mangelhafte Umsetzung: 500-3000€ Bußgeld für den Verantwortlichen 
  • Überschreitung der Personenanzahl: 300-2000€ Strafe für den Verantwortlichen 
  • Betrieb unerlaubter Einrichtungen (Restaurant, Kino, Bar, etc.): 3000-10.000€ Strafe für den Verantwortlichen 
  • Besuch unerlaubter Einrichtungen (Restaurant, Kino, Bar, etc.): 150-400€ Strafe für den Verantwortlichen 
  • Fehlende Mund-Nasen-Bedeckung: 100-150€ Strafe für die betroffene Person 
  • Nichteinhaltung des Mindestabstands: 100-400€ Strafe für jede beteiligte Person

Quellen für Regeln und Strafen in Niedersachsen:

  • Corona-Verordnung_Lesefassung_ab_29-03-2021_mit_markierten_Aenderungen.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-niedersachsen/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Corona: Das gilt für private Feiern in Nordrhein-Westfalen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Nordrhein-Westfalen

Nach der neuesten Coronaschutzverordnung gilt ab dem 29. März 2021 bis zum 18. April 2021 weiterhin, dass Veranstaltungen und Versammlungen, die nicht unter besondere Regelungen dieser Verordnung fallen, bis auf weiteres untersagt sind. Besondere Regelungen gelten hierbei für Beerdigungen und standesamtliche Trauungen. Diese dürfen stattfinden. Partys und vergleichbare Feiern sind generell untersagt. 

Treffen im öffentlichen Raum sind mit höchstens fünf Personen aus zwei Haushalten möglich. Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt und Paare gelten unabhängig von ihren Wohnverhältnisse als ein Hausstand. Zu allen anderen Personen muss in der Öffentlichkeit ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

In öffentlichen Verkehrsmitteln, in Geschäften oder Arztpraxen gilt die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken (OP-Maske; FFP2 oder KN95/N95-Masken)

Hotspot-Strategie

Liegt in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz) an drei Tagen hintereinander über dem Wert von 100, treten ab dem zweiten darauffolgenden Werktag weitere Einschränkungen in Kraft.

Kreise und kreisfreie Städte, in denen die 7-Tages-Inzidenz nach den täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit nachhaltig und signifikant unter dem Wert von 50 liegt, können im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales abstimmen, inwieweit Reduzierungen der in dieser Verordnung festgelegten Schutzmaßnahmen erfolgen können.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Nordrhein-Westfalen

  • Zusammentreffen im öffentlichen Raum mit mehr Personen bzw. Hausständen als erlaubt: 250€ Bußgeld 
  • Missachtung der Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr: 150€ Bußgeld 
  • Durchführung von verbotenen Veranstaltungen oder Versammlungen: 1000€ Bußgeld 
  • Teilnahme an verbotenen Veranstaltungen oder Versammlungen: 500€ Bußgeld 
  • Durchführung von Kultur-, Festveranstaltungen: 5000€ Strafe
  • Teilnahme an Kultur-, Festveranstaltungen: 250€ Strafe

Quellen für Regeln und Strafen in Nordrhein-Westfalen:

  • https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2021-03-26_coronaschvo_ab_29.03.2021_lesefassung_mit_markierungen.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-nrw/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Corona: Das gilt für private Feiern in Rheinland-Pfalz

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln Rheinland-Pfalz

Diese Regelungen gelten ab dem 31. März 2021:

  • Private Zusammenkünfte, die in der eigenen Wohnung oder anderen eigenen geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden, sollen auf die Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands beschränkt werden. Dabei dürfen es höchstens fünf Personen sein (Kinder bis einschließlich 14 Jahre bleiben außer Betracht)
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands beschränkt werden. Dabei dürfen es höchstens fünf Personen sein (Kinder bis einschließlich 14 Jahre bleiben außer Betracht)

An Zusammenkünften von Personen anlässlich Bestattungen dürfen als Trauergäste folgende Personen teilnehmen:  

  1. Die Ehegattin oder der Ehegatte, die Lebenspartnerin oder der Lebenspartner, die Verlobte oder der Verlobte der Verstorbenen oder des Verstorbenen, 
  2. Personen, die mit der Verstorbenen oder dem Verstorbenen im ersten oder zweiten Grad verwandt sind sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner, und  
  3. Personen eines weiteren Hausstands.

An standesamtlichen Trauungen dürfen neben den Eheschließenden, der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten sowie weiterer für die Eheschließung notwendiger Personen und zwei Trauzeuginnen oder Trauzeugen folgende Personen teilnehmen: 

  1. Personen, die mit einem der Eheschließenden im ersten oder zweiten Grad verwandt sind sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner, und 
  2. Personen eines weiteren Hausstands.

Landkreise und kreisfreie Städte, in denen die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz) nach den Veröffentlichungen des Robert Koch-Instituts über einem Wert von 100 liegt, erlassen zusätzliche Schutzmaßnahmen.

In folgenden Situationen ist eine medizinische Maske notwendig: 

  • Bei der Teilnahme an Zusammenkünften in geschlossenen Räumen
  • In den Publikumsbereichen des Groß- und Einzelhandels einschließlich der Bereiche vor den Geschäften und auf Märkten sowie vergleichbaren Verkaufsveranstaltungen
  • In Fahrzeugen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs
  • Auf Bahnsteigen, an Haltestellen und in Zugangs- und Stationsgebäuden der genannten Verkehrsmitteln

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Rheinland-Pfalz

  • Nichtein­haltung der Personen­begrenzung oder Unterlassen der notwendigen Hygienemaßnahmen: 1000€ Bußgeld für den Veranstalter
  • Verstoß gegen das Abstands­gebot: 50€ für jede beteiligte Person
  • Verstoß gegen Maskenpflicht: 50€ für jede beteiligte Person
  • Unter­lassen der notwen­digen Hygiene- und Sicherheits­maßnahmen: 1000€ Bußgeld für Inhaber bzw. Veranstalter
  • unzulässige Ansamm­lung: 100€ Bußgeld für jede beteiligte Person
  • Öffnung von Clubs, Disko­theken und Durchführung von Kirmes, Volks­feste: Bußgeld von 5000€ für den Entscheider

Quellen für Regeln und Strafen in Rheinland-Pfalz:

  • https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/18._CoBelVO/AEnderungsVO/210331_18._CoBeLVO_1AEndVO_konsolidierte_Fassung.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-rheinland-pfalz/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Corona: Das gilt für private Feiern in Saarland

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Saarland

Private Zusammenkünfte werden mit der neuen Verordnung ab dem 6. April weiterhin auf zwei Haushalte mit max. fünf Personen beschränkt. Bei Haushalten, denen bereits vier oder mehr Personen angehören, dürfen zwei weitere Personen, wovon höchstens eine nicht aus dem familiären Bezugskreis des gastgebenden Haushaltes stammen darf, gleichzeitig anwesend sein. Kinder bis 14 Jahre sind jeweils von der Höchstzahl ausgenommen. Ehepaare, Lebenspartner und nichteheliche Lebensgemeinschaften gelten auch dann als ein Haushalt, wenn sie nicht im gleichen Haushalt leben.

Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind untersagt. Ansammlungen mit mehr als zehn Personen sind verboten.

Veranstaltungen, die nicht unter Kategorie Unterhaltung fallen und zu denen je Veranstaltungstag und -ort in der Summe unter freiem Himmel oder in geschlossenen Räumen nicht mehr als zehn Personen zu erwarten sind, können stattfinden, sind aber unter Angabe des Veranstalters der Ortspolizeibehörde zu melden. Der Veranstalter hat geeignete Maßnahmen zur vollständigen Nachverfolgbarkeit zu treffen und besondere infektionsschutzrechtliche Auflagen zu beachten. 

In öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften gilt nun die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken, also OP-Masken oder Masken der Standards KN95, N95 oder FFP2. Die Nutzung dieser Masken wird auch für alle Situationen angeraten, in denen ein engerer oder längerer Kontakt zu anderen insbesondere in geschlossenen Räumen unvermeidbar ist.

Sonderregelung für Gebiete mit besonderem Infektionsgeschehen

Übersteigt die Anzahl der Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus innerhalb eines Zeitraums von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner in einem Landkreis oder im Regionalverband Saarbrücken an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 200 (Sieben-­Tages-Inzidenz), ist es in dem jeweiligen Landkreis oder dem Regionalverband den Einwohnerinnen und Einwohnern untersagt, sich aus einem Umkreis von mehr als 15 Kilometern der Wohnanschrift oder der Anschrift des gewöhnlichen Aufenthaltes für tagestouristische Ausflüge hinauszubegeben.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Saarland

  • Aufenthalt im öffentlichen und privaten Raum mit mehr Personen als dem festgelegten Personenkreis: Bis zu 200€ Strafe für jede Person
  • Zuwiderhandeln gegen das Verbot für Ansammlungen: 200-400€ Strafe für jeden Beteiligten 
  • Verstoß gegen das Verbot von Veran­staltungen, die der Unter­haltung oder der Frei­zeit­gestal­tung dienen: Bis 1000€ Strafe
  • Unbe­fugte Durch­führung von Veran­stal­tungen mit mehr als zehn Perso­nen: Bis 1000€ Strafe
  • Betrieb von nicht untersagten Einrich­tungen, Anlagen und Betriebe, Durch­führung von Veran­stal­tungen sowie von Kurs-, Trainings- und Wett­kampf­betrieb im Sport ohne bereichs­spezi­fisches Hygiene­konzept oder ohne Ein­haltung der Vor­gaben des Hygiene­konzepts: Bis 2000€ Strafe für den Verantwortlichen
  • Verstoß gegen die Maskenpflicht: 50-100€ Strafe
  • Keine Sicherstellung des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung im jeweiligen Verantwortungsbereich: Bis 500€ Strafe für den Verantwortlichen
  • Nicht­anzei­gen einer Veran­staltung: 200€ Strafe
  • Durch­füh­rung einer verbo­tenen Großver­anstal­tung: 1000-4000€ Strafe
  • …Teilnahme: Bis 200€ Strafe

Quellen für Regeln und Strafen in Saarland:

  • https://www.saarland.de/DE/portale/corona/service/rechtsverordnung-massnahmen/_documents/verordnung-stand-2021-03-26-saarland-modell.html#doc31a4eb20-ca3c-4880-9206-5c24b03e0ad1bodyText2
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-saarland/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Wir halten dich auf dem Laufenden

Mit unserem Newsletter informieren wir dich gerne über Neuigkeiten zum Thema Hochzeit und Corona.
Außerdem warten exklusive Rabattaktionen auf dich.

Eintragen:

Mit dem Absenden bestätigst du die Verarbeitung deiner Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Wir halten dich auf dem Laufenden

Mit unserem Newsletter informieren wir dich gerne über Neuigkeiten zum Thema Hochzeit und Corona.
Außerdem warten exklusive Rabattaktionen auf dich.

Eintragen:

Mit dem Absenden bestätigst du die Verarbeitung deiner Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Corona: Das gilt für private Feiern in Sachsen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Sachsen

Ab dem 01. April 2021 gelten in Sachsen weiterhin Kontaktbeschränkungen: Erlaubt sind Treffen vom eigenen und einem weiteren Hausstand. Dabei darf die Anzahl der Personen die Gesamtzahl von fünf Personen nicht überschreiten. Kinder unter 15 Jahren bleiben unberücksichtigt. 

Eheschließungen und Beerdigungen mit maximal zehn Personen sind erlaubt.

Eine Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes besteht bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, vor dem Eingangsbereich von und in Groß- und Einzelhandelsgeschäften sowie in Gesundheitseinrichtungen (z.B. Arztpraxen) und für Zusammenkünfte in Kirchen und bei der Religionsausübung.

Wird der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in einem Landkreis oder in einer Kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, werden weitere Maßnahmen veranlasst. 

Wird der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner im Freistaat Sachsen und im jeweiligen Landkreis oder in der Kreisfreien Stadt an fünf Tagen in Folge unterschritten, kann der Landkreis oder die Kreisfreie Stadt leichte Öffnungen zulassen.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Sachsen

  • Unzulässige Gruppenbildung bei privaten Ansammlungen, Zusammenkünften, Veranstaltungen oder Feiern: 150€ Bußgeld für jeden Beteiligten
  • Unzulässige Gruppenbildung bei Ansammlungen, Zusammenkünften, Veranstaltungen oder Feiern  in der Öffentlichkeit: 150€ Bußgeld für jeden Beteiligten
  • Nichteinhaltung des Mindestabstands: 150€ Bußgeld
  • Öffnung oder Betreiben von nicht zulässigen Einrichtungen, Betrieben oder Veranstaltungen: 500€ Strafe
  • Öffnung oder Betreiben von Einrichtungen, Betrieben oder Angeboten ohne Hygienekonzept: 150€ Strafe
  • Nichtdurchsetzung der Kontaktbeschränkung, Abstandsregelungen oder der Maskenpflicht: 500€ Strafe für den Verantwortlichen

Quellen für Regeln und Strafen in Sachsen:

  • https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Saechsische-Corona-Schutz-Verordnung-2021-03-30-gueltig-ab-2021-04-01.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-sachsen/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Corona: Das gilt für private Feiern in Sachsen-Anhalt

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Sachsen-Anhalt

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist mit der neuen Verordnung vom 25.03.2021 weiterhin im Kreis der Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes und mit maximal fünf Personen erlaubt. Kinder, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die mit einer dieser Personen verwandt sind oder deren Hausstand angehören, bleiben bei der Berechnung der Personenanzahl unberücksichtigt. 

Private Zusammenkünfte und Feiern mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind ausschließlich im Kreis der Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes und mit max. fünf Personen erlaubt. 

An Hochzeiten dürfen neben den Eheschließenden und dem Standesbeamten lediglich die Trauzeugen, die Eltern, Kinder und Geschwister der Eheschließenden teilnehmen. Bei Trauerfeiern dürfen nur der engste Freundes- und Familienkreis der oder des Verstorbenen, der Trauerredner oder Geistliche und das erforderliche Personal des Bestattungsunternehmens teilnehmen. 

Wenn die Rate der Neuinfektionen kumulativ den Wert von 100 je 100.000 Einwohner überschreitet und diese Inzidenz mindestens über einen Zeitraum von drei Tagen andauert, werden die Kontakte ab dem zweiten darauffolgenden Werktag so eingeschränkt, dass der Aufenthalt im öffentlichen sowie im privaten Raum nur noch im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands und einer weiteren Person erlaubt ist.

Steigt die Rate der Neuinfektionen innerhalb eines Zeitraums von sieben Tagen kumulativ auf den Wert von 200 je 100.000 Einwohner und diese Inzidenz dauert mindestens über fünf Tage an, sind Landkreise dazu verpflichtet, weitere lokale Maßnahmen zu erlassen.

In folgenden Situationen ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutz verpflichtend (OP-Maske; FFP2- oder FFP3-Maske). 

  • Nutzer des ÖPNV und öffentlichen Fernverkehrsmittel. Dies gilt auch für die Nutzung des freigestellten Schülerverkehrs.
  • Im Einzel- und Großhandel 
  • Auf Märkten

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Sachsen-Anhalt

  • Durchführung einer Veran­staltung mit Über­schreitung der zulässigen Personen­zahl: 1000€ Strafe
  • Durchführung einer privaten Feier mit Über­schreitung der zulässigen Personen­zahl: 250€ Strafe für den Veranstalter
  • Feiern auf öffent­lichen Plätzen: 250€ Strafe für jeden Beteiligten
  • Nicht-Sicher­stellung der Einhal­tung der allgemeinen Hygiene­regeln: 1000€ Strafe für den Verantwortlichen
  • Betreiben eines untersagten Gewerbebetriebs: 1000€ Strafe
  • Nichttragen einer Mund-Nasen Bedeckung, ohne dass eine Ausnahme vorliegt: 50-75€ Strafe

Quellen für Regeln und Strafen in Sachsen-Anhalt:

  • https://ms.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Politik_und_Verwaltung/Geteilte_Ordner/Corona_Verordnungen/Dokumente/2021-03-25_11_SARS_CoV-2-EindaemmungsVO_.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-sachsen-anhalt/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Corona: Das gilt für private Feiern in Schleswig-Holstein

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Schleswig-Holstein

Ansammlungen und Zusammenkünfte im öffentlichen Raum und privaten Raum zu privaten Zwecken sind ab dem 29.03.2021 mit den Personen des eigenen und eines weiteren Haushalts erlaubt, solange es maximal fünf Personen sind. Kinder aus den jeweiligen Haushalten bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres nicht mitgezählt.

Veranstaltungen sind bis auf wenige Ausnahmen untersagt, zum Beispiel falls diese zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung notwendig sind.

An Bestattungen sowie Trauerfeiern auf Friedhöfen und in Bestattungsunternehmen dürfen höchstens 25 Personen unter den Hygiene- und Abstandsauflagen teilnehmen.

In folgenden Situationen ist das Tragen einer qualifizierten Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend (OP-Maske; FFP2- oder FFP3-Maske). 

  • Nutzer des ÖPNV und öffentlichen Fernverkehrsmittel. Dies gilt auch für die Nutzung des freigestellten Schülerverkehrs.
  • Im Einzel- und Großhandel
  • Auf Märkten 
  • Versammlungen

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Schleswig-Holstein

  • Nichteinhaltung des Mindestabstands trotz wiederholter Aufforderung durch eine Ordnungskraft: 150€ Strafe für jeden Beteiligten
  • Teilnahme an einer Ansammlung im öffentlichen Raum oder einer Zusammenkunft zu privaten Zwecken: 150€ Strafe für jeden Beteiligten
  • Vorsätz­liches Nicht­tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung trotz mehr­facher Auf­for­derung durch eine Ordnungs­kraft: 150€ Strafe
  • Nichtvornahme der erforderlichen Maßnahmen, um die Einhaltung der Hygienestandards zu gewährleisten: 500-2000€ Strafe für den Betreiber bzw. Veranstalter
  • Nichtanbringen der erforderlichen Aushänge: 500-1000€ Strafe für den Betreiber bzw. Veranstalter
  • Kein oder kein vollständiges Hygienekonzept erstellt: 500-3000€ Strafe für den Verantwortlichen
  • Nichterhebung der Kontaktdaten: 1000-3000€ Strafe für den Verantwortlichen
  • Keine Aufbewahrung oder Übermittlung der Kontaktdaten: 500-2000€ Strafe für den Verantwortlichen
  • Durchführung einer Veranstaltung entgegen der Vorgaben: 1000-2000€ Strafe für den Veranstalter
  • Öffnen von Diskotheken oder ähnlichen Einrichtungen: 4000€ Strafe für den Betreiber

Quellen für Regeln und Strafen in Schleswig-Holstein:

  • https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/210326_Corona-Bek%C3%A4mpfungsverordnung.html
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-schleswig-holstein/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Corona: Das gilt für private Feiern in Thüringen

Corona: Feiern erlaubt? Aktuelle Regeln in Thüringen

Mit der Corona Verordnung vom 31. März ist der Aufenthalt in der Öffentlichkeit und im Privaten nur mit Angehörigen des eigenen Haushalts sowie einer weiteren Person aus einem anderen Haushalt oder Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, erlaubt.

Das Verlassen der Wohnung oder Unterkunft ist seit dem 16. Dezember 2020 in der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages ohne triftigen Grund untersagt.

Veranstaltungen und Zusammenkünfte sind untersagt. 

Jede Person ist angehalten, Versorgungsgänge für die Gegenstände des täglichen Bedarfs und der Grundversorgung, die Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen sowie Aktivitäten, die der Erholung oder individuellen sportlichen Betätigung dienen, innerhalb einer Entfernung von nicht mehr als 15 km vom Wohnort zu erledigen.

Medizinische Masken (OP-Masken, FFP2- und FFP3-Masken sowie Masken des Standards KN95 und N95 ohne Ausatemventil) müssen im öffentlichen Nahverkehr, in Geschäften, bei Veranstaltungen und Zusammenkünften von Kirchen und Parteien sowie in medizinischen und physiotherapeutischen Praxen getragen werden.

Lageangepasste Ausnahmen

Die zuständige Behörde muss weitere Schutzmaßnahmen treffen, und zwar bei einer Überschreitung des Wertes der Sieben-Tage-Inzidenz

  1. Inzidenz>50
    Umfassend angelegte infektionsschutzrechtliche Maßnahmen nach Abstimmung oder mit Zustimmung mit der oberen und obersten Gesundheitsbehörde für die Dauer der Überschreitung des Wertes von 50 zuzüglich eines Zeitraums von weiteren sieben Tagen,
  2. Inzidenz>100
    Gesteigerte umfassend angelegte infektionsschutzrechtliche Maßnahmen nach Abstimmung oder mit Zustimmung mit der oberen und obersten Gesundheitsbehörde für die Dauer der Überschreitung des Wertes von 100 zuzüglich eines Zeitraums von weiteren sieben Tagen,
  3. Inzidenz>200
    Verschärfte außerordentliche infektionsschutzrechtliche Maßnahmen nach Abstimmung oder mit Zustimmung mit der oberen und obersten Gesundheitsbehörde für die Dauer der Überschreitung des Wertes von 200 zuzüglich eines Zeitraums von weiteren sieben Tagen.

Corona: Aktuelle Strafen für Partys in Thüringen

  • Keine oder ver­spä­tete An­zeige für nicht öffent­liche Ver­anstal­tung, pri­vate Feier oder Famil­ien­feier: 100€ Bußgeld für die verantwortliche Person
  • Ver­letzung des Min­dest­ab­stan­des, sofern keine Aus­nah­me vor­liegt: 100€ Strafe für jede Person
  • Ver­stö­ße gegen Pflich­ten zur Kontakt­nach­ver­folgung bzw. Daten­schutz: 500-1000€ Strafe für den Verantwortlichen
  • Ver­stoß gegen abso­lutes Ver­anstal­tungs­ver­bot: 1000-3000€ Strafe für den Veranstalter
  • Durch­füh­rung einer Ver­an­stal­tung ohne ge­neh­mig­tes Kon­zept : 1000-2500€ Strafe für den Veranstalter

Quellen für Regeln und Strafen in Thüringen:

  • https://thueringen.de/verkuendungen
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-thueringen/

Bitte beachtet: Wir übernehmen keine Gewähr für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Hochzeitsfotografen Aktion!

Sichere dir 25€ Rabatt auf deinen Hochzeitsfotografen. 
Nur bis zum 30.04.21! Aktionscode: Hochzeit25

Vergleiche hunderte Hochzeitsfotografen aus deiner Nähe bei Traumfotografen.de.

Kostenlose Suche starten
Hochzeitsfotografen Aktion!

Sichere dir 25€ Rabatt auf deinen Hochzeitsfotografen. 
Nur bis zum 30.04.21! Aktionscode: Hochzeit25

Vergleiche hunderte Hochzeitsfotografen aus deiner Nähe bei Traumfotografen.de.

Kostenlose Suche starten

FAQs

Corona: Was gilt als Großveranstaltung?

Großveranstaltungen sind bis Ende 2020 verboten. Welche Veranstaltungen von diesem Verbot betroffen sind, darüber entscheiden die Bundesländer selbst. 

Entsprechend gelten vielerorts unterschiedliche Regelungen. In den meisten Bundesländern gilt eine Veranstaltung mit über 1.000 Teilnehmern als eine Großveranstaltung. Was im Einzelfall gilt, erfährst du hier in diesem Artikel.

Unseren Artikel “Corona: Hochzeit verschieben, absagen?! – Die wichtigsten Informationen im Überblick” inkl. Rabattaktion findest du hier: https://www.traumfotografen.de/wp/coronavirus-hochzeit-absagen/

Falls du Fragen hast oder eine Beratung bezüglich deines Hochzeits- oder Eventfotografen benötigst, melde dich gerne bei uns. Hier gehts zum Kontaktformular (klicken)

Weitere Informationen über uns findest du auf unserer Startseite: https://www.traumfotografen.de

Wichtiger Hinweis: Alle Angaben sind rein informativ und ohne Gewähr. Keine Haftung für falsche oder irrtümliche Informationen.

Zu folgenden Anlässen findest du erfahrene Fotografen

Paarfotos

Bewerbungsfotos

Hochzeitsfotos

Babybauchfotos

Babyfotos

Kinderbilder

Familienfotos

Fotoshooting

Sedcard

Portraitfotos

Passbilder

Aktfotos

Businessfotos

Produktfotos

Industriefotos

Tierfotos

Sportfotos

Eventfotos

Werbefotos

Architekturfotos

Quellen: 

  • https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/
  • https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-sm/intern/downloads/Downloads_Gesundheitsschutz/CoronaVO_Bussgeldkatalog.pdf
  • https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_12-G8
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-bayern/
  • https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/
  • https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/bussgeldkatalog/
  • https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/7__sars_cov_2_eindv#26
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-brandenburg/
  • https://www.gesetzblatt.bremen.de/fastmedia/218/2021_03_05_GBl_Nr_0031_signed.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-bremen/
  • https://www.hamburg.de/verordnung/#:~:text=Diese%20Verordnung%20hat%20den%20Zweck,Funktionsf%C3%A4higkeit%20des%20Gesundheitswesens%20zu%20gew%C3%A4hrleisten.
  • https://www.hamburg.de/bussgeldkatalog/
  • https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-hessen/
  • https://www.regierung-mv.de/static/Regierungsportal/Portalredaktion/Inhalte/Corona/Corona-Verordnung.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-mecklenburg-vorpommern/
  • Corona-Verordnung_Lesefassung_ab_29-03-2021_mit_markierten_Aenderungen.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-niedersachsen/
  • https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2021-03-26_coronaschvo_ab_29.03.2021_lesefassung_mit_markierungen.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-nrw/
  • https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/18._CoBelVO/AEnderungsVO/210331_18._CoBeLVO_1AEndVO_konsolidierte_Fassung.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-rheinland-pfalz/
  • https://www.saarland.de/DE/portale/corona/service/rechtsverordnung-massnahmen/_documents/verordnung-stand-2021-03-26-saarland-modell.html#doc31a4eb20-ca3c-4880-9206-5c24b03e0ad1bodyText2
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-saarland/
  • https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Saechsische-Corona-Schutz-Verordnung-2021-03-30-gueltig-ab-2021-04-01.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-sachsen/
  • https://ms.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Politik_und_Verwaltung/Geteilte_Ordner/Corona_Verordnungen/Dokumente/2021-03-25_11_SARS_CoV-2-EindaemmungsVO_.pdf
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-sachsen-anhalt/
  • https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/210326_Corona-Bek%C3%A4mpfungsverordnung.html
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-schleswig-holstein/
  • https://thueringen.de/verkuendungen
  • https://www.bussgeldkatalog.org/corona-thueringen/
  • https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-diese-regeln-und-einschraenkung-gelten-1734724